Apple: Alle neuen Apps müssen ab April das Display des iPhone X unterstützen

Speziell für das iPhone X hat Apple neue Designrichtlinien für iOS 11 veröffentlicht, damit Apps die Notch korrekt unterstützen. Ab April müssen Anwendungen die Anforderungen erfüllen.

Apple hat iOS-Entwicklern mitgeteilt, dass neue Apps, die in den App-Store eingereicht werden, das 5,8-Zoll-Super-Retina-Display des iPhone X mitsamt der Kerbe (Notch) unterstützen müssen. Ein entsprechendes Software-Development-Kit (SDK) hatte Apple im September 2017 veröffentlicht.

Neue Apps müssen Notch des iPhone X unterstützen – ältere nicht zwingend

Die Frist für die Anforderungen besitzt somit nur für neue Anwendungen ihre Gültigkeit, bereits im App-Store verfügbare Apps können sich dem Notch-Support noch entziehen. Das bedeutet, dass Entwickler älterer Apps auch bei Aktualisierungen nicht dazu verpflichtet sind, sich an die neuen Richtlinien zu halten.

Neue Apps müssen ab April die Kerbe (Notch) des iPhone X unterstützen. (Bild: Apple)

Viele beliebte Apps könnten damit aber weiterhin den Bildschirm des neuen iPhone nicht voll ausnutzen: Im oberen und unteren Bereich des Displays wird die App mit einem schwarzen Balken umrahmt. Zwar ist das Display des iPhone X so breit wie das des iPhone 8, aber etwas länger. In der Memo an die Entwickler betonte Apple, die Notwendigkeit der Kompilierung mit dem iOS-11-SDK bedeute nicht, dass Apple neue Features wie Core-ML, SiriKit oder ARKit unterstützen müssten.

googletag.cmd.push(function() { googletag.display(“unit_p6”); });

Notch des des iPhone X vermutlich auch bei 2018er iPhone-Generation

Es ist davon auszugehen, dass Apple die Entwickler-Anforderungen zu einem späteren Zeitpunkt verschärfen wird, sofern ihre Apps nicht den Human-Interface-Guidelines entsprechen. Die Unterstützung des iPhone-X-Displays sollte aber letztlich auch im Interesse der Entwickler liegen. Die meisten Entwickler neuer und auch (beliebter) bestehender Apps passen ihre Anwendungen ohnehin auf das iPhone X an.

Noch ein Grund für Entwickler, die Notch zu unterstützen: Bei der nächsten iPhone-Generation könnte sie zum Standard werden. (Bild: Macrumors)

Die Display-Form des iPhone X dürfte sich auch in der nächsten iPhone-Generation wiederfinden. Denn Apple deutete bereits an, dass das Truedepth-Kamerasystem, das für Face-ID erforderlich ist, auch in weiteren Modellen zum Einsatz kommen werde.  Noch ein Grund, iOS-Apps nach Apples Richtlinien zu entwickeln.

Weiterlesen:


Quelle: Apple: Alle neuen Apps müssen ab April das Display des iPhone X unterstützen

Webseite erstellen lassen?