Fusion mit Drivenow in greifbarer Nähe: Daimler wird Alleineigentümer von Car2go

Daimler ist künftig alleiniger Eigentümer der Carsharing-Firma Car2go. Eine seit langem erwartete Fusion mit BMWs Drivenow rückt damit in greifbare Nähe.

Daimler übernimmt 25 Prozent der Anteile an Drivenow vom Venture-Partner Europcar. Das gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Sofern die Aufsichtsbehörden die Übernahme genehmigen, kann Daimler die bislang 75 Prozent auf sämtliche Anteile an Car2go aufstocken und wird somit zum alleinigen Eigentümer des Carsharing-Dienstes.

Car2Go gehört jetzt Daimler allein

Mit der Übernahme der Anteile wäre ein weiterer Schritt zu einer Fusion mit dem Carsharing-Dienst Drivenow von BMW vollzogen. Seit beinahe einem Jahr wird über eine Fusion der beiden großen Carsharing-Unternehmen spekuliert. BMW hatte bereits im Januar ähnliche Schritte eingeleitet, indem der Münchener Autobauer alle Anteile des Drivenow-Partners Sixt für eine Summe von 209 Millionen Euro übernommen hatte. Eine Freigabe der Anteilsübernahme wird im Frühjahr erwartet. Sixt-Gründer Erich Sixt hatte noch im März 2017 Stellung gegen eine Verschmelzung der beiden Angebote bezogen.

Drivenow und Car2Go dürften sehr bald fusionieren. (Foto: BMW)
googletag.cmd.push(function() { googletag.display(“unit_p6”); });

Fusion von Car2Go und Drivenow rückt jetzt in greifbare Nähe

Berichten zufolge sollen die beiden Marken auch nach der Fusion erhalten bleiben. So werde BMW an der Marke Drivenow festhalten – Daimler an Car2go. Der komplette Unterbau, also die gesamte IT-Infrastruktur und das Backend, die erst den Betrieb der Dienste ermöglichen, sollen langfristig zusammengelegt werden. Dies dürfte zu massiven Kosteneinsparungen führen. Darüber hinaus könnte ein gemeinsames Internetportal die Angebote der beiden Marken bündeln. Es wäre zudem denkbar, dass Daimlers Mobilitätsplattform Moovel beide Dienste gleichermaßen anbieten könnte. Bislang steht in der App nur Daimlers Carsharing-Dienst zur Auswahl.

Durch die Fusion der Angebote wollen Daimler und BMW ihre Position gegenüber den Fahrdiensten wie Uber oder Didi Chuxing , aber auch den Technologieunternehmen wie Google und der Alphabet-Tochter Waymo stärken, die ihre Expertise im Bereich des autonomen Fahrens weiter ausbauen.

Car2Go bietet unter anderem Smart-Fahrzeuge zur Kurzzeitmiete an. (Foto: Frank Gaertner / Shutterstock.com)

Im Januar hatte Car2go knapp drei Millionen Kunden, davon 870.000 in Deutschland. Das als Gemeinschaftsunternehmen von BMW und Sixt gegründete Drivenow kann auf eine Million Kunden, davon 720.000 in Deutschland verweisen. Beide Unternehmen konnten 2017 um 25 respektive 30 Prozent kräftig wachsen. Drivenow bietet seinen Kunden 6.000 BMWs und Minis an, Car2go stellt 14.000 Autos, überwiegend die kleinen Smarts, aber auch andere Fahrzeuge, etwa Modelle der Mercedes-A-Klasse, zur Verfügung.

Mehr zum Thema: 


Quelle: Fusion mit Drivenow in greifbarer Nähe: Daimler wird Alleineigentümer von Car2go

Webseite erstellen lassen?